TBT Logo Reha Sport / Sport nach Krebs

                                                                                                                         

                                                                                                              

Die Teilnahme kann für Betroffene vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse kostenmäßig übernommen werden.

Für Frauen und Männer jeden Alters geeignet.

Damit es körperlich und mental wieder aufwärts geht - einfach wieder Freude am Leben finden.

Mittwochs von 18-19.15 Uhr oder 19.30-20.30 Uhr in der kleinen Halle des Progymnasium Albstadt- Tailfingen

 

Interessenten können sich an unseren Übungsleiter Sigi Schedler Tel. 07432/8355 wenden.

                                                                                                                                

                                                            

Reha – Sport im TBT

Mit dem älter werden der Menschen haben sich auch die Prinzipien und Ansprüche an das Leben geändert. Wir möchten möglichst alt werden und dabei jung und fit bleiben.

Noch vor 40 Jahren wäre es nahezu undenkbar gewesen mit gesundheitlich angeschlagenen Menschen organisierten Sport durchzuführen, bis die ersten Herzkliniken erkannten, daß der Herzmuskel wie jeder andere Muskel in unserem Körper nur gut funktioniert, wenn er entsprechend betätigt und trainiert wird, sonst verkümmert dieser. Analog dazu setze sich auch die Erkenntinis von Bewegen statt Schonen in anderen schwerwiegenden Erkrankungen, wie Schlaganfall und Krebsleiden durch.

Auch die Krankenkassen erkannten als Kostenträger in Sachen Gesundheit diesen Nutzeffekt. Sie beteiligen sich mit einer Kostenübernahme von Bewegungstherapien um noch größere Kosten für längere Krankheitsverläufe zu tragen. So wurden über den Landessportbund speziell geschulte Übungsleiter/innen ausgebildet , um in Vereinen REHA-Gruppen aufzubauen.
Auf diesem Weg ist auch von über 20 Jahren die Gruppe „Sport nach Krebs“ im TBT entstanden.

Doch leider ist das Gesundheitswesen in unserem Land immer mehr zu einem der größten und wichtigsten Wirtschaftsbereiche geworden, wo der betroffene Patient zunehmend verunsichert und teilweise überfordert ist.

Was bleibt, ist selbst tätig zu werden und die Verantwortung für das eigene Leben und Wohlergehen möglichst selbst in die Hand zu nehmen. Für den ersten Schritt aktiv zu werden ist eine bereits bestehende Gruppe von gleich Betroffenen eine große Hilfe. So gelingt über angepasste Bewegung und soziale Kontakte bei Spaß und Freude, am schnellsten sich wieder mental aufzurichten. Was dazu führt, daß sich auch das körperliche Wohlbefinden wieder nach und nach einstellt und so dem Leben wieder neuen Inhalt und Sinn gibt.

Das ist unser gemeinsam erklärtes Ziel, was wir jeden Mittwoch von 18.00 – 19.15 Uhr oder 19.30 - 20.45 Uhr in der kleinen Sporthalle des Progymnasiums in Albstadt-Tailfingen anstreben.

Da wir zwischenzeitlich im TBT über das organisatorische Wissen, sowie personelle Erfahrung und gute räumliche Bedingungen verfügen, können und möchten wir unser
REHA- Sportangebot ständig verbessern.

Mit Frau Marianne Brenner, steht uns eine weitere, ausgebildete Übungsleiterin zur Verfügung.


Es wäre schön, wenn sie den Weg zu uns finden- aber wir freuen uns noch mehr, wenn sie von allem verschont und gesund bleiben.

 

Neben dem Sport:

 

TBT-Reha-Gruppe besucht Tübingen

Der diesjährige Sommerausflug der REHA-Gruppe „Sport nach Krebs“ führte per Bahn in die Universitätsstadt Tübingen.

Nach einer gemeinsamen, lustigen Stocherkahnfahrt, ging es in die historische Altstadt mit seinen vielen romantischen Gassen.

In beiden botanischen Gärten waren besonders die grossen Pflanzen und Bäume gefragt. Sie dienten an diesem schönen Tag als angenehme Schattenspender. Der Abschluß wurde in Ebingen gefeiert.

 

 

 

TBT-Reha Gruppe besucht das Münster und Fischerviertel in Ulm

Ziel einer interessanten, nicht alltäglichen Zugfahrt für die Mitglieder der TBT-Reha Gruppe „Sport nach Krebs“ war Ulm und hier vor allem das Münster.
Viel Zeit wurde dem Inneren des Münsters gewidmet.
Die Gruppe teilte sich auf, jeder konnte nun nach seinen Wünschen die Stadt erkunden.
Dennoch besuchten alle das Fischerviertel mit seinen romantischen Gassen und prachtvollen Fachwerkhäusern.
Entlang der Donauuferpassage, vorbei am Metzgerturm, erreichten alle den blühenden Rosengarten.
Die letzten Teile der Altstadt mussten allerdings mit dem Regenschirm erkundet werden.
Dies störte keinen , es war ein rundum gelungener Nachmittag. Nach einer gemütlichen Heimfahrt im Zug, wurde noch in geselliger Runde in Ebingen der Abschluss des Ausflugtages gefeiert.

                                                


zurück zum Seitenbeginn